Kreditvergleich – Senf von Alina

In der heutigen Welt muss jeder für ein solides Finanzleben mit der komplexen Terminologie dieser Branche bewusst sein. Wissen Sie zum Beispiel, was ein Kredit, ein Darlehen, eine Ausleihung ist und was die Unterschiede zwischen ihnen sind?

Der Vergleich eines Kredits mit einem Darlehen und eines Darlehen mit einer Ausleihung ist weit verbreitet. Der Grund dafür ist ähnlich wie bei all diesen Verfahren, bei denen es um eines geht: Geld zu leihen. In allen Fällen wird der Empfänger des Geldes als Kreditnehmer bezeichnet, seine Verpflichtungen gegenüber dem Kreditgeber sind jedoch nicht dieselben. Je nach Art der Ausleihe ändern sich die Regeln und Verfahren für Zahlungen. Um nicht in der Vielfalt der Kredit- und Finanzdienstleistungen verwirrt zu werden, um ihre Unterschiede und die Verantwortlichkeiten zu verstehen und ob sie überhaupt existieren, müssen Sie sich eingehender mit diesen Definitionen befassen und die Unterschiede zwischen Kredit, Darlehen und Ausleihung herausfinden.

Was ist ein Kredit? Was ist ein Kreditvergleich?

Kredit (aus dem Lateinischen. Credere – zu vertrauen) – eine finanzielle Verpflichtung einer der Vertragsparteien, die durch rechtliche Formalitäten gesichert ist. Der Kreditnehmer leiht sich Geld aus und verpflichtet sich, es gegen eine zusätzliche Gebühr vollständig zurückzugeben.

Diese Art von finanzieller Beziehung entstand vor unserer Zeit im alten Mesopotamien. Wenig später wurden sie sogar teilweise durch den berühmten Hammurabi-Kodex geregelt, der die Begriffe „Schuldensklaverei“ und „Übertragung von Verantwortung“ vorschrieb. Natürlich hat sich seitdem das finanzielle Verhältnis zwischen Kreditnehmern und Kreditgebern erheblich geändert und unterliegt einer Reihe staatlicher Gesetze, die die Interessen beider Parteien schützen.

Die Hauptfunktion von Krediten ist Umverteilung und Anreize. Aufgrund dessen erhält der Kreditnehmer die Möglichkeit, die Ausgaben für Eigenmittel auf der Grundlage der zusätzlich erhaltenen und neu stimulierten Verbraucherbedürfnisse, der Geschäftsentwicklung, der Industrie, der Industrie oder der Volkswirtschaft neu zu verteilen. Kommt darauf an, wer als Kreditnehmer fungiert. Die Form der Gutschrift, die auch sein kann, hängt auch davon ab:

  • Geld;
  • Ware;
  • gemischt.


Warenform ist die Übertragung eines bestimmten Gegenstandes, der sich vorübergehend in Besitz befindet, auf eine andere Person. Vor dem ersten Geld hatte dieser Prozess keinen ausgeprägten Kreditcharakter, sondern wurde als Tauschbörse angesehen. Nachdem diese Art von Finanzbeziehung ihre Nützlichkeit überlebt hat, wurde sie durch eine Geldform ersetzt, die den Austausch von Geld zwischen Personen beinhaltet, die für eine Partei zur Rückgabe verpflichtet sind, und das Recht auf Anspruch für eine andere. Zum Beispiel ein Kredit zur Bezahlung von Nebenkosten, Urlaub oder Kauf von Waren – dies ist eine moderne Form der Dienstleistung. Die gemischte Form der Kreditvergabe trat nach den beiden anderen auf. Sein Wesen liegt im Warenaustausch gegen Geld und umgekehrt. In der heimischen Wirtschaft spricht man von Raten, bei denen Waren mit Zahlungsaufschub ihres Wertes eingehen.

Was ist ein Darlehen?

Ein Darlehen ist eine Überweisung von Waren oder Geld durch den Kreditgeber an den Kreditnehmer zur freien Nutzung. Grundlage des Verfahrens ist eine rechtliche Vereinbarung, die die Rechte und Pflichten der Parteien vorschreibt und die Einhaltung der vorgeschriebenen Bedingungen garantiert. Im Gegensatz zu dem im Wesentlichen ähnlichen Lagervertrag sieht das Darlehen das Recht vor, die erhaltene Sache oder das erhaltene Geld unter der Bedingung der Rückgabe in der erhaltenen Qualität und Quantität zu verwenden. Um zu verstehen, wie sich ein Darlehen von einem Kredit unterscheidet, müssen Sie sich die Geschichte ansehen.

Die Bezeichnung des Darlehens findet sich im römischen Recht, wo es im Wesentlichen darum geht, eine Person einer anderen „nicht verbrauchbaren Sache“ zur freien Nutzung mit obligatorischer vollständiger Rückzahlung zur Verfügung zu stellen. Auch dann die Verbindlichkeit einer schriftlichen Vereinbarung zwischen den Parteien und die Konsequenzen für den Kreditnehmer im Falle eines Verzugs. In diesem Fall hatte der Kreditgeber das Recht, die Beendigung des Vertrages vor Ablauf der festgelegten Frist zu verlangen, wenn der Empfänger:

  • verwendet die erhaltenen Waren oder Sachen für andere Zwecke;
  • das erhaltene Ding beschädigt oder verdorben;
  • an Dritte weitergegeben.

Was ist eine Ausleihung?

Eine Ausleihung ist eine Schuldenverpflichtung einer Partei (Kreditnehmer) gegenüber einer anderen Partei (Kreditgeber), die die Übertragung des Eigentums an Geld oder Waren mit Rückzahlung in gleicher Menge und Qualität impliziert. Anfangs war die Ausleihung kostenlos, wurde aber später zahlbar oder verzinst. Das heißt, der Kreditnehmer war verpflichtet, den vollen Betrag unter Berücksichtigung der mit dem Kreditgeber vereinbarten zusätzlichen Gebühr zurückzuzahlen.

Die Hauptbedingung der Ausleihung  ist ihre obligatorische schriftliche Ausführung, die den Transfer von Geld oder Waren vom Kreditgeber zum Kreditnehmer bescheinigt. In diesem Fall darf laut Gesetz der Betrag oder Geldwert der Schuld 10 Mindestlöhne nicht überschreiten, wenn der Kreditgeber eine natürliche Person ist. Wenn die Mittel von einer juristischen Person geliehen werden, ist diese Bedingung möglicherweise nicht erfüllt. Abhängig vom Status der Vertragsparteien kann es zwei Arten von Ausleihung geben:

  • mit einem Ziel;
  • ohne ein Ziel.

Für eine Ausleihung mit einem Ziel muss der Vertrag den spezifischen Zweck der Ausgaben angeben. Andernfalls wird es möglicherweise überhaupt nicht bereitgestellt oder in geringerem Umfang ausgegeben, was den Hauptunterschied zwischen einer Ausleihung und einem Kredit darstellt. Die Ausleihung ohne ein Ziel unterliegt keinen solchen Einschränkungen, und der Empfänger kann nach eigenem Ermessen Geld ausgeben oder die Waren verwenden.

Warum gibt es Verwirrung in den Konzepten?

Die Hauptursache für Verwirrung bei den Konzepten von Finanzdienstleistungen ist seit ihrer weltweiten Verbreitung aufgetreten. Die Verbesserung der Zahlungssysteme und die Vertiefung der Terminologie haben es den meisten Menschen schwer gemacht, zwischen einem Darlehen und einer Ausleihung zu unterscheiden und den Unterschied zwischen einem Kredit und einem Darlehen zu verstehen.

Die Ausleihungen mit den Ziele und Kredite sind häufig mit einem erheblichen Betrag verbunden und werden von Banken an Einzelpersonen oder juristische Personen vergeben. Die Ausleihung ohne ein Ziel  kann auch in einer Bank ausgegeben werden, aber meistens ist es ein kleiner Betrag, wie ein Darlehen für Zahnbehandlungen, das für einen kurzen Zeitraum und mit dem Präfix „Mikro“ ausgegeben wird.

Quellen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.